Kann Vitamin-D-Supplementierung Asthmaattacken vorbeugen?

Eine neue Cochrane-Review, die beim Kongress der European Respiratory Society (Gesellschaft für Atemwegserkrankungen) in London vorgestellt wurde, fand Evidenz dafür, dass orale Vitamin-D-Supplementierung als Zusatz zur Standard-Asthmamedikation Asthmaattacken reduzieren könnte.

Der Review zufolge weisen die Ergebnisse von neun Studien darauf hin, dass Vitamin D die Lungenfunktion oder täglichen Symptome nicht verbessert. Allerdings war es mit einem reduzierten Risiko für schwere Attacken mit Erfordernis einer Steroidtherapie, Krankenhausaufnahme oder eines Besuchs in der Notaufnahme assoziiert.

Der Hauptautor Professor Adrian Martineau vom Asthma UK Centre for Applied Research in London sagte, dass Ergebnis wäre spannend, doch es wäre "eine gewisse Vorsicht geboten".

"Erstens stammen die Ergebnisse in Bezug auf schwere Asthmaattacken von nur drei Studien: Die meisten der in diese Studien eingeschlossenen Patienten waren Erwachsene mit leichtem oder mäßigem Asthma. Es werden weitere Vitamin-D-Studien mit Kindern und Erwachsenen mit schwerem Asthma benötigt, um herauszufinden, ob diese Patientengruppen auch davon profitieren. Zweitens ist es noch nicht klar, ob Vitamin-D-Supplementierung das Risiko für schwere Asthmaattacken bei allen Patienten reduzieren kann oder ob dieser Effekt nur bei solchen Patienten mit einem zu Beginn niedrigen Vitamin-D-Spiegel zu beobachten ist. Weitere Analysen zur Untersuchung dieser Fragen sind im Gange und in den nächsten paar Monaten sollten Ergebnisse zur Verfügung stehen", sagte er.

Quellen zum Download
Martineau AR, Cates CJ, Urashima M, Jensen M, Griffiths AP, Nurmatov U, Sheikh A, Griffiths CJ. Vitamin D for the management of asthma.Cochrane Database of Systematic Reviews2016, Issue 8. Art. No.: CD011511. DOI:10.1002/14651858.CD011511.pub2.

Durchatmen